Posts Tagged ‘Pharmaindustrie’

Regierung setzt EU-Richtlinie um – Patienten können Nebenwirkungen bei Behörden melden

Für Nebenwirkungen fragen sie ihren Arzt oder Apotheker – und jetzt auch andere Patienten: Erfahrungen mit Medizinprodukten können in Deutschland künftig direkt bei den zuständigen Behörden gemeldet und im Internet beschrieben werden.
Patienten in Deutschland können künftig Nebenwirkungen von Medikamenten oder Medizinprodukten direkt bei den zuständigen Behörden in Deutschland melden. Nach einem Bericht der „Bild“ vom Freitag setzt die Bundesregierung damit eine EU-Richtlinie um.

Demnach können Patienten, die nach der Einnahme von Medikamenten Nebenwirkungen oder Fehler in Medizinprodukten (z.B. defekte Hüftgelenke) feststellen, dies direkt beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte melden. Das Paul-Ehrlich-Institut hat dafür außerdem eine Internetseite freigeschaltet (https://humanweb.pei.de), auf der Patienten online Nebenwirkungen berichten können. (mehr …)

Tönnies stellt Heparin her

Rheda-Wiedenbrück (ots) –

 +++ Einstieg in Pharma-Markt: Tönnies investiert 21 Millionen Euro 

+++ Mehrheitsanteile an Heparin-Spezialist Pharma Action

+++ Baubeginn für hochmoderne Fabrik im Frühjahr 2013

+++ Grundstücksfläche von 12.000 m2 im Gewerbegebiet Aurea

 +++ Made in Germany: rund 30 Prozent der europaweit rückverfolgbaren Grundrohstoffe für Heparin 

Die Unternehmensgruppe Tönnies (http://www.toennies.de) steigt in den Pharmamarkt ein: Europas größter Schweinefleischvermarkter mit Hauptsitz in Rheda-Wiedenbrück will in Zukunft den Grundstoff für den Blutgerinnungshemmer Heparin in einer eigens dafür errichteten Fabrik herstellen. Bereits im Frühjahr 2013 soll der Spatenstich für die modernste Produktionsstätte für Heparin-Intermediates weltweit erfolgen. (mehr …)

Regierung setzt EU-Richtlinie um – Patienten können Nebenwirkungen bei Behörden melden

Für Nebenwirkungen fragen sie ihren Arzt oder Apotheker – und jetzt auch andere Patienten: Erfahrungen mit Medizinprodukten können in Deutschland künftig direkt bei den zuständigen Behörden gemeldet und im Internet beschrieben werden.
Patienten in Deutschland können künftig Nebenwirkungen von Medikamenten oder Medizinprodukten direkt bei den zuständigen Behörden in Deutschland melden. Nach einem Bericht der „Bild“ vom Freitag setzt die Bundesregierung damit eine EU-Richtlinie um.

Demnach können Patienten, die nach der Einnahme von Medikamenten Nebenwirkungen oder Fehler in Medizinprodukten (z.B. defekte Hüftgelenke) feststellen, dies direkt beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte melden. Das Paul-Ehrlich-Institut hat dafür außerdem eine Internetseite freigeschaltet (https://humanweb.pei.de), auf der Patienten online Nebenwirkungen berichten können. (mehr …)

Tönnies stellt Heparin her

Rheda-Wiedenbrück (ots) –

 +++ Einstieg in Pharma-Markt: Tönnies investiert 21 Millionen Euro 

+++ Mehrheitsanteile an Heparin-Spezialist Pharma Action

+++ Baubeginn für hochmoderne Fabrik im Frühjahr 2013

+++ Grundstücksfläche von 12.000 m2 im Gewerbegebiet Aurea

 +++ Made in Germany: rund 30 Prozent der europaweit rückverfolgbaren Grundrohstoffe für Heparin 

Die Unternehmensgruppe Tönnies (http://www.toennies.de) steigt in den Pharmamarkt ein: Europas größter Schweinefleischvermarkter mit Hauptsitz in Rheda-Wiedenbrück will in Zukunft den Grundstoff für den Blutgerinnungshemmer Heparin in einer eigens dafür errichteten Fabrik herstellen. Bereits im Frühjahr 2013 soll der Spatenstich für die modernste Produktionsstätte für Heparin-Intermediates weltweit erfolgen. (mehr …)